Es ist Donnerstag der 08. März 2018. Mein Handy vibriert, ich drehe es um und sehe eine neue WhatsApp von Sebi. Mit dem Inhalt hatte ich weniger gerechnet:

“Lass uns ein Label gründen und mit T-Shirts erstmal anfangen!  ;-)”

Mir war sofort klar, dass er das nicht einfach so als Scherz meinte und er mir grade ernsthaft das Angebot eröffnet, mich mit ihm in das Abenteuer Selbstständigkeit zu stürzen.

“Lass mal reden am WE”

Eigentlich war es genau in diesem Moment schon entschieden, dass wir es gemeinsam wagen würden. Spannende Aufgaben standen für uns nun auf der Liste; von der Gewerbeanmeldung über die Anmeldung einer Marke beim DPMA, bis hin zum Abstimmen der Designs ist für uns doch alles Neuland. Aber genau diese vielen verschiedenen Aufgaben, Dinge die über den alltäglichen Job hinausgehen, Informationen und Wissen, mit dem man das Hirn füttern kann, kreativere Wege zu finden als die Anderen – verdammt wir haben Bock, wir machen das jetzt.

´elua – Damenhygieneartikel oder was?

Es vergeht leider fast einen Monat, bis wir uns endlich zum ersten mal, mit etwas Zeit, zusammensetzen können. Für uns beide steht fest:

  • wir machen das aus Spaß an der Sache
  • wir machen das nebenberuflich
  • wir wollen damit dem Alltag entfliehen
  • wir wollen Menschen einen tollen Augenblick schenken – jeden Tag
  • wir wollen einen positiven Vibe verbreiten
  • wir wollen mit Menschen arbeiten, die wir kennen und schätzen
  • wir wollen NGOs und gemeinnützige Organisationen unterstützen

Doch erstmal brauchen wir einen Namen. Ich hätte gern was mit maximal 5 Buchstaben, und vielleicht ein Kunstwort – sowas wie TINK. Damit kann man schön spielen: Tink about it, whatcha tink und andere Abwandlungen würden sich anbieten,.. Aber so richtig überzeugt waren wir beide nicht. Vielleicht doch lieber was, wo unterschwellig ein wenig Urlaubsflair mitschwingt. Also warum nicht in Fremdsprachen rumgoogeln. “Ey was heisst denn Welle auf Spanisch?” – “Oder Urlaub auf Portugiesisch?” Irgendwie kamen wir dann recht schnell von den naheliegenden sprachen über Mayatan auf polynesische Sprachen. “Ey check mal Zwei Wellen auf hawaiianisch.” “´elua nalu.” Beide:”Klingt geil!” “Was heisst nur ´elua?” “Zwei Dinge, oder Personen (Duo)!”

DAS IST ES! Wir zwei gründen eine GbR – elua apparel.

Sebi Beyer
chef

Rockstar, Genie und bescheiden.

Ron Meurer
chef

Kreativ, ungeduldig, Antialkoholiker.